Bild
AMERICAN
FOOTBALL
Als Cheerleader Stimmung
machen! Auch unsere Cheerleader sind auf der Suche nach Nachwuchs-
talenten. Einfach melden, wenn Du unsere Jungs anfeuern möchtest!!
BCAA
Die verzweigtkettigen Aminosäuren oder BCAAs sind die drei essentiellen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin. Aus Sicht der chemischen Struktur hat jede dieser Aminosäuren einen gespaltenen Austrieb, der einem Ast ähnelt. Dort bekommen sie ihren Namen. Wenn sie nach dem benannt worden wären, was sie im Körper tun, wären sie AAAs genannt worden - für erstaunliche Aminosäuren!

Sie haben vielleicht gehört, dass BCAAs das Muskelwachstum unterstützen. Das ist kein BS. Tatsächlich fand eine Studie, die ich auf der Jahrestagung 2009 der International Society of Sports Nutrition präsentierte, heraus, dass trainierte Heber, die eine BCAA-Ergänzung rund um das Training für acht Wochen einnahmen, etwa doppelt so viel Muskelmasse und Kraft aufwiesen wie diejenigen, die einen Molkenprotein-Shake ohne BCAAs einnahmen.

Aber die Vorteile dieser drei essentiellen Aminosäuren gehen weit über das reine Muskelwachstum hinaus. Lassen Sie uns tief in die Wissenschaft einer wichtigen Leistungsergänzung einsteigen!

Länger trainieren
Ein Teil dessen, was BCAAs so besonders macht, ist, wie der Körper mit ihnen umgeht. Wenn Sie Aminosäuren einnehmen - entweder einzeln oder als ganzes Protein -, reisen sie normalerweise zuerst zur Leber. Hier zerlegt die Leber sie entweder für die Verwendung als Kraftstoff oder leitet sie zum Aufbau und zur Reparatur von Muskeln und anderen Geweben. BCAAs hingegen neigen dazu, von der Leber verschont zu werden und direkt an die Muskeln weitergeleitet zu werden, so dass der Muskel sie direkt als Treibstoff oder zum Aufbau und zur Reparatur nutzen kann.

Dies gibt BCAA-Ergänzungen eine zweifache Relevanz für das Krafttraining. Während des Trainings können sie als Kraftstoffquelle dienen, und nach dem Training können sie helfen, Muskelgewebe aufzubauen. Diese Effekte erklären, warum Anweisungen zu BCAA-Produkten normalerweise sagen, sie vor, während und nach einem Training zu nehmen.

Je intensiver und länger das Training ist, desto mehr BCAAs werden als Treibstoff verwendet. So können Sie sehen, wie eine Pre-Workout-Dosis Ihnen helfen kann, Ihre Energie während des Krafttrainings aufrechtzuerhalten und mit mehr Intensität von Anfang bis Ende zu arbeiten. Sie können sie nicht auf die gleiche Weise wie eine Ergänzung vor dem Training fühlen, aber Erstbenutzer berichten oft, dass Aminosäuren ihr Training angenehmer und handlicher machen.

Dieses ist ein Grund, den es besser ist, einige Ihrer Aminosäuren von einer Ergänzung zu erhalten, anstatt, auf Ihren Proteineinlaß von der Nahrung sich zu verlassen; es ist viel einfacher als, ein Intra-Training Steak essend, und das gute Material gelangt an Ihre Muskeln viel schneller. (Natürlich ist Nahrungsprotein immer noch entscheidend.)

Werden Sie größer und stärker
BCAAs bauten ihre Popularität bei Bodybuildern auf den Ruf, die Muskelmasse steigern zu können. Aber wie funktioniert das genau?

Wie Sie wahrscheinlich wissen, besteht das Muskelgewebe aus Protein. Und Protein besteht aus Aminosäuren, die wie eine Perle an einer Halskette aneinandergereiht sind. Die Art und Weise, wie der Muskel wächst, ist, indem man Aminosäuren aneinander reiht, um mehr Protein zu produzieren. Dies wird als Muskelproteinsynthese bezeichnet. Obwohl Leucin, Valin und Isoleucin kritische Bestandteile in den "Strängen" der Proteine sind, die Muskeln bilden, ist ihre Rolle beim Muskelaufbau mehr als nur als Bausteine.

Die Forschung hat gezeigt, dass die BCAAs, insbesondere Leucin, das Muskelwachstum erhöhen, indem sie die Muskelproteinsynthese direkt stimulieren Leucin wirkt wie ein Schlüssel, der den Prozess der Proteinsynthese aktiviert, der die Aminosäuren zusammenfügt, um Muskelprotein aufzubauen. Zusätzlich erhöht Leucin den Insulinspiegel. Insulin ist ein anaboles Hormon, das die Proteinsynthese weiter stimuliert.

Je intensiver und länger das Training ist, desto mehr BCAAs werden als Treibstoff verwendet.

Ein weiteres Hormon, das BCAAs beeinflussen, um Muskelwachstum und Kraftzuwachs zu fördern, ist Cortisol. Die Forschung hat gezeigt, dass Athleten, die Aminosäuren einnehmen, während des Trainings einen niedrigeren Cortisolspiegel haben[3] Diese Abstumpfung des Cortisolspiegels soll die Proteinsynthese erhöhen, da Cortisol den Muskelmasseabbau fördert und das anabole Hormon Testosteron stört. Sportler, die BCAAs einnehmen, haben nach dem Training einen deutlich geringeren Muskelabbau und erholen sich schneller[4] Dieser antikatabole Effekt führt zu weniger Muskelkater nach dem Training.